Die Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e. V. setzt sich für die Identifizierung der Region als Regiopolregion Koblenz-Mittelrhein ein. Das Konzept der Regiopolregion (Idee, Zielsetzungen, Strategie, Strukturen, Handlungsinstrumente) ist der richtige Weg, die aktuellen und künftigen Herausforderungen als Chancen für die Region zu nutzen – für Menschen, Unternehmen und Gebietskörperschaften. Zum Wohle der Region sind Kooperationen der Handelnden vor Ort notwendig.

Deshalb hat die Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V. in ihrer Mitgliederversammlung der Wirtschafts- und Wissenschaftsallianz (WWA) Koblenz e.V. einen Platz im Vorstand angeboten. Die WWA schlug Matthias Nester vor, um so den Informationsaustausch und zukunftsorientierte Diskussionen für Forschung, Ausbildung, Unternehmen und die Region auf den Weg bringen zu können. Auch die bereits gemeinsam initiierte Bildungsstudie für die Region Koblenz-Mittelrhein zeigt im Ergebnis, dass der Erfolg des Bildungs- und Hochschulstandortes Koblenz davon abhängt, wie sehr es allen mit der Bildung befassten Akteuren in der Region gelingt, ihre Kräfte zu bündeln und ihre Synergie zu nutzen.

Beispielsweise sind die Unternehmen in der Region Mittelrhein fast ausschließlich mittelständisch geprägt, oftmals Global Player, in vielen Fällen in ihrem Marktsegment sogar an der Spitze der Entwicklung. Und dennoch: Nicht jeder Mittelständler kann auf allen Gebieten technisch, betriebswirtschaftlich und wissenschaftlich auf dem letzten Stand sein. Der Bedarf zur Nutzung des Know hows der wissenschaftlichen Einrichtungen unserer Region ist zweifellos gegeben. Vielfach wird an diese Möglichkeit jedoch nicht gedacht.

Wie aber kommen Betriebe und Hochschulen mit ihren jeweiligen, sich gegenseitig befruchtenden Potenzialen zusammen? Diese und weitere Fragen sollen durch die starke Kooperation beider Vereine in Zukunft  beantwortet werden. Dies bestätigten auch die Mitglieder der Initiative Region-Koblenz-Mittelrhein e.V. durch die Neuwahlen bei der Mitgliederversammlung.

Der bisherige Vorstand wurde erneut in seinem Amt bestätigt. Hans-Jörg Assenmacher wurde zum 1. Vorsitzenden und Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord neben Werner Schmitt und neu, Matthias Nester, als Vertreter der WWA e.V., zu stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

In dem nachfolgenden Bericht des Vorsitzenden an die Mitglieder forderte Hans-Jörg Assenmacher eine klare Positionierung der Region. „Die Region muss sichtbar werden und wichtige Standort- und Infrastrukturentscheidungen über die Grenzen der Gebietskörperschaften hinaus treffen. Aufgrund der aktuellen Diskussionen in den Medien und der guten Vorarbeit der Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V. ist die Zeit gekommen, die Regiopolregion auf den Weg zu bringen“, so sein Aufruf.

„Die Gründung einer Regiopolregion Koblenz-Mittelrhein bietet hervorragende Perspektiven zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit unserer Region“, so Kleemann und Schmitt. „Dies erleichtert unter anderem die Entwicklung in kultureller, wirtschaftlicher oder wissenschaftlicher Hinsicht“.

Die umliegenden Städte, wie zum Beispiel Siegen und Trier, nutzen ihre Chancen und positionieren sich gegenüber den Metropolen, indem sie bereits dem Netzwerk der Regiopolregionen beigetreten sind. Nationaler Vorreiter bei diesem Thema ist die Regiopolregion Rostock. Seit 2006 wirken regionale Akteure zusammen an der Umsetzung und etablieren sich als Regiopolregion Rostock.

„Es ist an der Zeit, zentrale Zukunftsprojekte und prioritäre Maßnahmen gemeinsam umzusetzen. Wir müssen es schaffen, die Interessen der einzelnen Teilräume auf der Ebene der Region Koblenz-Mittelrhein zu verzahnen“, so Assenmacher abschließend.

Zum Hintergrund:

Die Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V. verfolgt das Ziel, einen wirksamen Beitrag zur zukunftsfähigen Entwicklung der Region Koblenz-Mittelrhein (ehem. Regierungsbezirk Koblenz) zu leisten. Die gesamte Region Koblenz-Mittelrhein muss als Regiopolregion identifiziert werden.

Weitere Infos zu Regiopolen unter www.regiopole.de.

180622 MGV Vorstand

Foto v.l.n.r.: Dr. Ulrich Kleemann, stellv. Vorsitzender der Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V. und Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, Werner Schmitt, stellv. Vorsitzender der Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V., Hans-Jörg Assenmacher, Vorsitzender der Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V., Achim Hütten, Beiratsvorsitzender der Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V. und Oberbürgermeister der Stadt Andernach, Sandra Hansen-Spurzem, Geschäftsführerin der Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V. (Es fehlt: Matthias Nester, stellv. Vorsitzender der Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V. und Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Koblenz)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.